Der Eignungscheck verlief genauso unkompliziert wie die Terminvergabe. Ich musste nur kurz im Wartebereich platznehmen, ehe es zur Voruntersuchung ging. Diese dauerte ca. 30 Minuten und wenig später saß ich schon beim behandelnden Arzt im Besprechungszimmer. Dr. Hanselmayer erläuterte kurz die Methoden, meine Eignung und die verschiedenen Optionen zur Laserbehandlung meiner Augen. Nachdem ich für die Femto Lasik Methode geeignet war und diese den kürzesten Heilungsprozess mit sich bringt, entschied ich mich dafür. Bereits wenige Stunden nach der Behandlung könnte ich wieder Auto fahren.

Beim Betreten der Praxis am Tag der Operation war ich doch etwas nervös. Obwohl ich mich zu jeder Zeit gut betreut fühlte, war die Kombination von Laser und Augapfel schon beunruhigend. Viel Zeit für Nervosität blieb nicht. Sehr pünktlich und flott startete die Behandlung. Das Eintropfen der Augen war der 1. Schritt und wenig später lag ich schon „unter dem Laser“. Ich stellte mir den Eingriff viel schlimmer vor als er tatsächlich war. Während der Korrektur wurde mir erklärt was aktuell gemacht wird und wie es weiter geht. Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit, einfach nur ein mulmiges Gefühl. Und das wars auch schon.

Nur 15 Minuten später stand ich mit roten Augen und ohne Brille im Warteraum und vereinbarte einen Kontrolltermin für den nächsten Tag. Auch unmittelbar danach hatte ich keine Schmerzen, nur ein Gefühl von sehr trockenen Augen. Die Augentropfen, die ich alle paar Stunden eintropfen musste, linderten dieses Gefühl sehr gut. Im Anschluss an die Behandlung war ich mit meiner Frau noch in der Stadt essen. Ganz ohne Brille oder Kontaktlinsen. Rückblickend würde ich früher zum Augenlasern gehen und kann Dr. Hanselmayer und Team nur jedem empfehlen.

Philipp Bachl

Sportwissenschafter und Trainer beim Österreichischen Skiverband.