Vereinbaren Sie einen Termin/Eignungscheck.

Volle Sehkraft ganz ohne Brille.
Focus Augenlaserzentrum Wien

Frau lächelt in die Kamera

Wien

Focus Augenlaserzentrum Wien

Priv.-Doz. Dr. Christopher Kiss, MBA
Heiligenstädter Str. 38
1190 Wien, Österreich
+43 660 7048879
info@brillenfreiheit.at
www.brillenfreiheit.at

Focus Augenlaserzentrum Wien erreichen Sie einfach, ohne Stau und Parkplatznot mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Station „Spittelau“ ist nur 5 Minuten zu Fuß von uns entfernt.

 

Dr. Kiss

Focus Wien

Priv.-Doz. Dr. Christopher Kiss, MBA

Geb. 1978, schloss sein Medizinstudium 2002 unter Mindestzeit ab und arbeitete anschließend an der Wiener Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie. 2010 bis 2014 arbeitete er als Oberarzt an der Universitätsaugenklinik in Wien. 2012 wurde ihm von der Universität Wien der Titel „Assoziierter Professor“ verliehen. Seit Anfang 2011 verstärkte er das Auge & Laser Team. Priv. Doz. Dr. Christopher Kiss ist seit Juni 2014 als Vorstand der Augenambulanz des Wiener Wilhelminenspitals tätig.

Schwerpunkte bei Focus Wien

Egal in welchem Alter Sie den Wunsch nach einem Leben ohne Brille verspüren, wir unterstützen Sie dabei.

Abhängig von der Art und der Höhe Ihrer Fehlsichtigkeit stehen uns unterschiedliche Augenlaser- und Linsen-Verfahren zur Verfügung. Ob eine Femto-LASIK, eine TransPRK, ein refraktiver Linsentausch (RLA) oder ein Linsenimplantat (ICL) für Sie in Frage kommt, erläutern wir Ihnen gerne bei einem Eignungscheck.

Brillenfreiheit // ICL

bis 45 Jahre

Mann
Brillenfreiheit // Augenlaser

bis 45 Jahre

Frau
Brillenfreiheit // RLA

ab 45 Jahre

Mann mit verschraenkten Armen

Erfahrungsberichte

Ich trage seit meinem 6. Lebensjahr wegen Kurzsichtigkeit eine Brille.

Im Mai 2022 konsultierte ich Hr. Priv. Doz. Dr. Kiss und informierte mich, ob bei mir eine Laser OP möglich ist. Meine Augen wurden genauestens untersucht und ich wurde von Hr. Dr. Kiss sehr kompetent über die beiden möglichen OP-Methoden beraten.

In sehr kurzer Zeit entschloss ich mich für die Femto Lasik OP, und ließ am 02. Juni 2022 die Sehstärke meiner beiden Augen korrigieren.

Der ca. 30-minütige Eingriff verlief komplikationslos und schmerzfrei, auch die postoperativen Tage hatte ich keine Beschwerden.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Hr. Priv. Doz. Dr. Kiss und seiner Gattin, Frau Dr. Delia Kiss für die äußerst kompetente und sehr freundliche Betreuung vor, während und nach der OP.

Ich bin sehr froh, dass ich mich für die Femto Lasik OP entschieden habe und kann es wirklich nur jedem weiterempfehlen.

Hr. Dr. Kiss erfüllte mir meinen Traum – endlich OHNE Brille – die Welt „scharfsinnig“ zu betrachten.

Rita // Femto-LASIK

Ich hatte schon mehrere Jahre mit dem Gedanken gespielt, meine Augen lasern zu lassen, da ich das Brille tragen beim Autofahren als sehr mühselig empfand. Nachdem sich durch meine Schwangerschaft meine Kurzsichtigkeit verstärkt hatte, fasste ich endlich den Entschluss und vereinbarte einen ersten Termin.

Ich fühlte mich vom ersten Moment an sehr gut und professionell betreut. Dr. Kiss nahm sich Zeit für alle meine Fragen und Bedenken. Vor der OP hatte ich ehrlich gesagt schon Respekt, aber der Schmerz war erträglich und ich wurde sehr gut während der ganzen Behandlung begleitet. Bei mir hat es tatsächlich ein paar Wochen gedauert, bis meine Augen sich erholt hatten, aber jetzt, da ich die neue Sehstärke komplett genießen kann, kann ich ehrlich sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Vielen Dank nochmal an Dr. Kiss und das gesamte Team für die wunderbare Betreuung!

Janina // Femto-LASIK

Ich trage schon seit 23 Jahren eine Brille und konnte mir auch nicht vorstellen jemals wieder keine zu brauchen. Herr Dr. Kiss hat es jedoch geschafft mir einen Traum zu erfüllen. Schon vom ersten Beratungsgespräch an, habe ich mich sehr wohl in seiner Praxis gefühlt. Sein Team hat mich sehr freundlich und kompetent beraten und Herr Kiss hat mir stehts die Wahrheit gesagt.

Ich bin sehr froh mich für die Behandlung entschieden zu haben und kann es auch jedem empfehlen, der darüber nachdenkt.

Tina

Nach wiederholten Hornhautentzündungen, die mir das zukünftige Tragen von Kontaktlinsen beinahe unmöglich machten, entschloss ich mich bei -4 Dioptrien beiderseits für eine Augenlaser-OP. Die Entscheidung für Dr. Kiss war nach Empfehlung meines langjährigen Augenarztes und dem Studieren der Homepage schnell getroffen. Ich sollte sie nicht bereuen:

Schon der Eignungscheck und die anschließende Beratung fielen professionell und sehr freundlich aus. Man nahm sich Zeit für mich und informierte mich eingehend über die möglichen Methoden. In einer weiteren Untersuchung von Dr. Kiss persönlich wurde festgestellt, dass bei mir aufgrund der Verletzungen keine Femto-LASIK, dafür eine TransPRK in Frage käme. Ich wußte zwar, dass mir ein längerer, nicht ganz schmerzfreier Heilungsprozess bevorsteht, war aber durch die kompetente und empathische Betreuung von Dr. Kiss wild entschlossen die OP durchzuziehen. Schließlich war die Perspektive auf ein Leben ohne der subjektiv ziemlich lästigen Brille – vor allem bei sportlichen Aktivitäten, in Zeiten des Maskentragens und auch in meinem Arbeitssetting – zu verlockend.

Der OP-Termin konnte glücklicherweise bereits für die Folgewoche vereinbart werden. Von den Vorbereitungen, über die recht kurze und schmerzfreie OP selbst, bis hin zur Nachbetreuung verlief alles komplikationslos. Mein besonderes Danke gilt Frau Dr. Delia Kiss, die sich während des kompletten OP-Ablaufs rührend um mein Wohlbefinden kümmerte, mir die Nervosität durch ihren herzlichen Beistand nahm und mich auch direkt nach der Operation liebevoll versorgte.

Mein Magic Moment war, als sie bei Schokolade und Getränk meinen Freund zu mir in den OP-Bereich dazuholte und ich glaskar sehen konnte, wie er mich anstrahlt. Wow!!! Man nimmt die Welt viel schillender, farbenfroher und prächtiger in all ihren Details wahr – ein Gefühl wie neugeboren!

Postoperativ stellten sich in den Folgetagen noch einige unangenehme Stunden ein, die jedoch von Dr. Kiss in all ihren Phasen ziemlich präzise vorhergesagt wurden und man sich daher keine Sorgen machen musste. Ich wußte, dass ich bald alles durchgestanden hätte und sich die endgültige Sehschärfe einstellen würde.

So war es dann auch: Heute, gut zwei Wochen nach der OP, kann ich bereits sämtlichen Aktivitäten wieder normal nachkommen, bin völlig schmerzfrei und gehe durch meine neue Sehschärfe mit viel offeneren Augen und einem begleitenden Glücksgefühl durch’s Leben.

Andrea // TransPRK

Nachdem bei meinem Mann Christoph die Femto-Lasik OP so wunderbar geklappt hatte, fiel mir die Entscheidung recht leicht, diese ebenfalls durchführen zu lassen. Ausgestattet mit einer Reihe beruhigend wirkender Atemübungen verlief die OP letztlich völlig unspektakulär und schmerzfrei. Ich war überrascht, wie rasch die Durchführung des Eingriffs funktionierte.

Unmittelbar nach der OP sah ich scharf und das Eintropfmanagement ergab sich durch das Bedürfnis, die Augen regelmäßig zu befeuchten, von selbst. Ein paar Wochen nach dem Eingriff hatte ich in trockenen Räumen ab und an den Eindruck, unterschiedlich gut zu sehen, was sich aber mittlerweile gegeben hat.

Ich bin sehr froh, die Femto-Lasik OP „gewagt“ zu haben. Jeden Morgen aufzuwachen und sofort „scharfsinnig“ in den Tag zu starten, ist ein unglaublich gutes Gefühl!

Barbara // Femto-LASIK

Dncll
😀👁👀🥽Brillen- und Linsenfreiheit ab jetzt! Kanns allen nur empfehlen (Femto Lasik!!)..vor allem Sportlern die nicht lang aussetzen wollen nach einer OP. Eyes done bei @focus_wien bei dem Doktor mit dem wundervollen Namen:Dr. Kiss @kiss4eyes … gesamte Info in meinem highlight nachzulesen.
-schmerzfrei, voll umsorgt inkl Nachbehandlungen, Auge betäubt, ja! (häufigste eurer Fragen😀😇!!!!)..schnelle Heilung. Beantworte gerne auch weiterhin eure Fragen dazu, DM me 🧡💪🥳

Instagram

Die Verschlechterung meiner Sehkraft begann bereits während meines Medizinstudiums: Meine zunehmende Kurzsichtigkeit beeinträchtigte nicht nur das abendliche Autofahren, sondern auch meine sportlichen Aktivitäten als Hobbyläuferin und Schwimmerin. Da für mich das Tragen einer Brille sowohl beim Sport als auch in meinem Beruf als Ärztin unpraktisch war, entschied ich mich damals für Kontaktlinsen. Leider keine optimale Lösung für mich, wie sich herausstellte, da ich auf sämtliche Kontaktlinsen nach einer gewissen Zeit eine Unverträglichkeit mit schmerzhaften Bindehautentzündungen entwickelte.

Als Ehefrau eines Augenarztes war für mich klar: Wenn möglich, würde ich eine Augenlaser-Behandlung durchführen lassen. Bei einer gründlichen Untersuchung diagnostizierte mein Mann bei mir allerdings eine Hornhautfehlbildung. Zu diesem Zeitpunkt war dies eine Kontraindikation für das Augenlasern. Natürlich war ich zuerst sehr enttäuscht. Würde für mich ein Leben ohne Sehhilfe für immer ein unerfüllbarer Traum bleiben?

Erfreulicherweise nein! Die stetige Weiterentwicklung der Augenlasertechnologie ließ mich hoffen, dass auch ich meine Augen lasern lassen könnte. Und im Mai 2021 war es dann tatsächlich so weit: Nach minutiöser Planung und Messung meiner Augengeometrie erfolgte der Eingriff in lokaler Betäubung – vollkommen schmerzfrei. In nur 15 Sekunden pro Auge wurde nicht bloß meine Kurzsichtigkeit, sondern auch die Aberration behandelt. Bereits einige Minuten nach dem Eingriff verbesserte sich meine Sehkraft deutlich. Aus dem Aufklärungsgespräch wusste ich, dass durch den lokalen Heilungsprozess Schmerzen auftreten werden. Durch das regelmäßige Eintropfen der vorgeschriebenen Augentropfen und die Einnahme eines Schmerzmedikaments konnte ich die Symptome jedoch rasch lindern. Aufgrund der gesteigerten Lichtempfindlichkeit trug ich die folgenden zwei Tage fast durchgehend eine Sonnenbrille – meine Kinder fragten mich, ob ich inkognito als Detektiv unterwegs wäre. Ab dem dritten Tag verschwanden alle Symptome schlagartig, und ich fühlte mich wie ein neuer Mensch! Noch nie zuvor habe ich so eine Sehqualität erfahren dürfen … Meine erste Laufeinheit nach dem Eingriff absolvierte ich mit Freudentränen in den Augen! Das war also die versprochene „high definition vision“ – ich konnte die Konturen jedes einzelnen Blatts an den Bäumen meiner Joggingstrecke erkennen!

Heute, einige Monate nach dem Eingriff, kann ich all diejenigen, die noch unentschlossen sind, nur ermutigen, den Schritt zum Augenlasern zu wagen. Für mich hat sich der Eingriff in jeder Hinsicht gelohnt. Denn auch wenn ich irgendwann alterssichtig werde, kann ich meine Schwimmeinheiten weiterhin ohne Sehhilfe absolvieren. Und darüber bin ich sehr froh.

Delia Kiss // TransPRK

Seit rund zehn Jahren spiele ich mich mit dem Gedanken einer Laser-OP, um meine Kurzsichtigkeit zu korrigieren. Da ich seit meiner Jugend auf beiden Augen kurzsichtig bin, habe ich zwischenzeitlich vieles ausprobiert: Brillen, Monatslinsen, Tageslinsen und sogar orthokeratologische Linsen. All diese Hilfsmittel haben an und für sich funktioniert – aber so richtig zufrieden war ich dennoch nicht. Man ist ja schließlich immer darauf angewiesen und beim Sport oder beim wilden Spielen und Knuddeln mit meinem Sohn waren Brille und Kontaktlinsen fast immer im Weg….

Im Sommer 2021 habe ich dann Priv. Doz. Dr. Christopher Kiss aufgrund einer allergischen Augenentzündung konsultiert, und ihn bei dieser Gelegenheit auch direkt auf die Möglichkeit einer Laser-OP angesprochen. Wir haben einen separaten Check in der neu eröffneten Ordination in der Heiligenstädter Straße vereinbart. Dabei wurde neben einer „Routine-Kontrolluntersuchung“ mit einem speziellen Gerät geprüft ob meine Augen bzw. meine Fehlsichtigkeit „laser-tauglich“ sind. Dr. Kiss hat mir daraufhin 2 verschiedene Varianten für eine lasergestützte Korrektur erklärt. Der Typ „Femto-LASIK“ schien mir für mich passend und ich habe erstmal ein Monat lang wirklich gut darüber nachgedacht ob ich tatsächlich einen medizinsch nicht dringenden Eingriff an meinen Augen möchte…. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, nachdem Motto: JETZT oder NIE!

Am Eingriffstag war ich noch bis mittags im Büro (essen, trinken, alle normalen Tätigkeiten waren erlaubt, außer: Kontaktlinsen tragen). In der Ordination (der Eingriff wird ambulant durchgeführt!) wurde ich OP-fit gemacht, d.h. sterile Kleidung und Augen eintropfen. Eine Anästhesie, wie man es von anderen OPs kennt, war nicht nötig, die Augentropfen sind für die lokale Betäubung ausreichend gewesen. Beim ersten Teil der Operation wurde mit dem Laser der „Hornhaut-Flap“ auf beiden Augen gemacht. Nach einander musste ich mit dem jeweiligen Auge auf ein rotes Licht, das im Laser über meinem Gesicht/Auge geblinkt hat, blicken. Ich habe dabei einen leichten Druck am Auge verspürt, aber keinerlei Schmerzen. Danach hat Herr Dr. Kiss die Hornhaut auf beiden Seiten für den nächsten Schritt präpariert, das war ein ungewohntes Gefühl, aber völlig schmerzfrei. Im kommenden Schritt kam dann der eigentliche Korrektur-Laser zum Einsatz, wiederum ein leichtes Druckgefühl. Danach ging alles gefühlt sehr schnell: nochmaliges Augen eintropfen, Hornhaut wieder präparieren und Einsetzen einer Kontaktlinse zum Schutz der Augen (quasi ein „Pflaster“). Alles in allem war der Eingriff nach ca. 1 Std fertig. Ich habe dann noch einigen Minuten in der Lounge der Ordination Platz genommen um mich zu entspannen bevor es eine kurze Nachuntersuchung gab und ich mit Augentropfen und einem Augenschutz für die Nacht gut versorgt nachhause gehen konnte.

Ob ich nervös war? Ja, und wie! Ich schätze das ist relativ normal vor einem medizinischen Eingriff. Herr Dr. Kiss und sein Team konnten meine Nervosität deutlich reduzieren – mit Professionalität, Herzlichkeit und einem Lächeln J Ich war bestens versorgt und war sehr dankbar für die kompetente Betreuung – ansonsten hätte ich mich wahrscheinlich niemals getraut…

Schmerzfrei und ohne Brille bin ich am nächsten Tag wieder im Büro bei der Arbeit gewesen. Bei der nachfolgenden Kontrolluntersuchung wurde die Sehstärke kontrolliert – ich konnte gestochen scharf sehen – die Laser OP war ein voller Erfolg!!!

Leichte Rötungen waren einige Tage zu sehen, die sich aber rasch zurückbildeten, auch die Lichtempfindlichkeit war nach ein paar Tagen wieder auf meinem normalen Niveau. In den Tagen nach der OP habe ich mich penibel genau an die Anweisungen von Dr. Kiss gehalten (Augen eintropfen, kein Sport). Die Kontrolluntersuchung eine Woche nach dem Eingriff zeigte einen völlig normalen Heilungsverlauf, und ich genieße von nun an mein neues BRILLEN-FREIES Lebensgefühl!

Marion // Augenlaser

Andrea Barbara Dncell Delia Kiss Marion
FOCUS das Augenlaserzentrum
kooperiert mit: